Aus dem Kärntner Brautführer: Unerwartete Gäste

Wenn Ihr lieber Mann Sie einmal mit der Eröffnung „Liebling, ich bringe heute Gäste!“ überrascht, … dann, meine Liebe, bitte kein entsetztes Gesicht machen, und dem sonst so gescheiten Mann die Schwierigkeiten einer solchen Situation für eine Hausfrau zu erklären versuchen! Es wäre erstens zwecklos und Ihr Gatte würde überdies bei der nächsten ähnlichen Gelegenheit mit seinen Freunden in ein Lokal gehen. Und dabei hätte er so gern gezeigt, was für eine prima Hausfrau er sich ergattert hat.
Also zeigen Sei sich erfreut und beweisen Sie ihm, welch Prachtstück Sie sind…

Selbstverständlich haben Sie sich selbst besonders nett zurechtgemacht, den Küchendunst aus den Haaren gebürstet, sollte die Zeit nicht mehr zum Umziehen gereicht haben, das Hauskleid mit einer hübschen Ansteckblume geziert … empfangen den Besuch strahlender Laune, als hätten Sie gerade auf ihn sich besonders gefreut.

Sollte sich das Gespräch nach drei Stunden noch immer um Kriegs-, Schul- oder Berufserinnerungen drehen, so lassen Sie es sich bitte nicht verdireßen und zeigen sich nicht zu sehr gelangweilt. Auch der beste Ehemann und vollendetste Kavalier muß einmal „männliche Gespräche“ führen können. Man ist Ihnen auch sicherlich nicht böse, wenn Sie sich um elf Uhr zurückziehen (natürlich nachdem Sie vorher einen guten Mokka in Griffweite bereitgestellt haben), denn manchmal gibt es auch voreheliche Erinnerungen, die nicht gebeichet wurden.

Veröffentlicht in Nicht kategorisiert. 2 Comments »