Loslassen

In letzter Zeit denke ich übers Loslassen nach. Immer wieder hört man, man muss die Kinder loslassen. Da ist mir der Gedanke gekommen, dass es vielleicht genau umgekehrt ist. Vielleicht ist es eine Leistung, die Nähe zulassen zu können. Diese sehr enge Beziehung ist eine Sache von Monaten. Ich erlebe das nicht als einschränkend. Einerseits weil mein Mann sehr engagiert ist, andererseits, weil ich Livia um mich haben möchte. Ich kann tun, was ich bisher auch getan habe und vieles möche ich gar nicht mehr. Das erlebe ich nicht als Verzicht.

Vielleicht besteht die Leistung nicht darin, das Kind möglichst schnell abzustillen und ins eigene Zimmer zu überführen, sondern darin, das Kind solange ganz eng bei sich zu haben, bis es von selber immer selbständiger wird. Das erfordert ein Stück von sich für eine Zeit aufzugeben. Und ich denke, dass es, wenn man das kann, ein Zeichen von Stärke ist,  nicht von Schwäche.

Advertisements
Veröffentlicht in Leben mit Livia. 2 Comments »

2 Antworten to “Loslassen”

  1. the rufus Says:

    Ich werde das verfolgen, ab wann Du über loslassen nachdenkst 😉

  2. Daniela Says:

    Du sprichst mir aus dem Herzen Kathi! Genauso sehe ich das auch und habe mir die letzten Tage oft ähnliche Gedanken gemacht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: