Alltag im Wachsen und bei Krankheit

Livia kriegt Zähne, krabbelt gerade die ersten schritte und hatte einen Infekt. Es braucht wenig Phantasie, um sich auszumalen, dass wir es anstrengend haben – mit langen oder kurzen Nächten – je nach Perspektive 😉 . Bei Krisen ist es am besten, das Haus zu verlassen (natürlich erst, wenn das Kind wieder fieberfrei ist! – bevor ich als Rabenmutter dastehe, die ihr krankes Kind … 😉 )

Und so saßen wir in der Stillgruppe, wo Livia sich beschäftigen ließ. Ich lasse sie gerne mit meiner Geldtasche spielen. Karten aller Art haben ein wunderbares Format für sie. Am Abend hat dann das Eltern-Kind-Zentrum angerufen, meine Kreditkarte wurde gefunden. Achja, genau. Ich hatte mir gedacht, die heb ich später auf. 😉

Mann: Anfall! Da kann ja jeder damit einkaufen!! Da hat er auch Recht. Das machen wir nicht mehr.

Die Nacht, geprägt von einer schreienden Livia, die sich immerhin mit einem homopathischen Chamomilla beruhigen ließ. Es lebe Hahnemann! Und die liebste aller Panflöten, die mir den Tipp gegeben hat.

Am nächsten Tag ein spontaner Kaffee bei einer Freundin: Livia spielt mit meinen Karten, meinem Schlüssel, meinem Führerschein. „Nur Spießer haben Spielzeug fürs Kind im Rucksack“ ätzt sie. Ich liebe ihre Ätzereien, sie inspirieren mich. Vom Spießerinnentum versteht sie was, als Montag-abend-vor-dem-Fernseher-Büglerin. 😀

Die Nacht, geprägt von einer vor Zahnweh schreienden, aber fieberfreien Livia und einer nunmehr selber kranken Kathi. Chamomilla rettet uns, sodass wir wenigstens vier-fünf Stunden schlafen.

Am nächsten Tag wird mir das Schreien unheimlich und vereinbare einen Termin bei der KiÄ. Gleich danach will ich mit meiner Co-Autorin mit dem Auto zur Buchbinderei fahren, um Design und Auflage für unser erstes Buch zu besprechen. Boah, klingt das cool! In Wirklichkeit haben wir nur Design und Auflage für unser erstes Buch besprochen… 😉 Private Lesung, in ein paar Tagen… Suche ich den Führerschein, finde ihn nicht, dünkt mir, dass den Livia doch hatte, beim Spießerinnen-Kaffee… Der Zulassungsschein ist auch drin. Naja, egal. Wird mich schon nicht die Polizei aufhalten, hat sie ja noch nie.

Mann: Anfall. Er ist immer so wehleidig, wenns um Dokumente geht. 😉 Dabei tauchen die doch eh ständig wieder auf. 😉

In der Buchbinderei dauerts länger und ich rausche über die Autobahn vom Flughafen in den Norden um von dort über die Platte zu schleichen, denn die Ärztin ist in Mariatrost. Dieses Mal schaffe ich es mit nur sieben Minuten Verspätung. Klage ich: „Ich will nicht, dass die Kinderärztin einen schlechten Eindruck von mir bekommt.“ Die ätzende Co-Autorin: „Sie kriegt genau den richtigen, Du bist einfach nicht pünktlich.“ Naja, da hat sie Recht.

Livia ist gesund, stellt sich bei der Ärztin heraus. Weh tun ihr die Zähnchen. Gute Gelegenheit gleich beim Eltern-Kind-Zentrum vorbei zu fahren um die Kreditkarte zu holen … Gesagt, getan. Bei der Mohrenapotheke vorbeifahren zu wollen, um dort noch das Verschriebene zu holen, war jedoch zu keck. Die Mohrenapotheke ist fernab jedes Parkplatzes und Livia mittlerweile wieder schreiend… Also heim und ins Bett.

Die Nacht, eine schreiende Livia: Dieses Mal schon viel schneller der Griff zu Chamomilla – mittlerweile ohne mütterliche Irritation ob dieses wirklich schrillen Schreiens. Livia schläft innerhalb von Minuten ein. Mann meint, das ist der Milchzucker, den kennt sie nicht, der schäumt wahrscheinlich im Mund, was sie beruhigt. 😀 😀 😀 – Ja, jeder Schwachsinn ist Recht, wenn bloß rauskommt, dass die Homöopathie nicht wirken kann. 😉 Aber so ein Blödsinn, mein Lieber, ist Deiner nicht würdig. 😉

Advertisements
Veröffentlicht in Alltagswahnsinn. 2 Comments »

2 Antworten to “Alltag im Wachsen und bei Krankheit”

  1. Panflöte Says:

    Liebste aller Katharinen 🙂

    Zitat: „Es lebe Hahnemann! Und die liebste aller Panflöten, die mir den Tipp gegeben hat.“

    Öh, ist Hahnemann etwa wieder auferstanden? Hab ich da was verpasst? Und woher weiß eine Panflöte etwas von homöopathischer Chamomilla 😉

    Zitat: „Mann meint, das ist der Milchzucker, den kennt sie nicht, der schäumt wahrscheinlich im Mund, was sie beruhigt. 😀 😀 😀 – Ja, jeder Schwachsinn ist Recht, wenn bloß rauskommt, dass die Homöopathie nicht wirken kann. 😉 Aber so ein Blödsinn, mein Lieber, ist Deiner nicht würdig. 😉 “

    Liebe Grüße an den ungläubigen Thomas, er soll sich mal mit seiner nächsten heftigen Erkältung an so eine Panflöte wenden 😉

    Blinkende, schmerzlose Mausezähnchen und Euch alles Liebe
    wünscht Panflöte 🙂

    • kathisalltagswahnsinn Says:

      Ach Panflöten können sehr gebildet und ebenso hilfsbereit sein! 😀 Und Hahnemann – kann jemand tot sein, dessen Werk so intensiv besprochen wird? 😉

      Danke, liebe Panflöte, ich werds ausrichten 🙂

      Und alles Liebe auch Dir

      Kathi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: