Das Kind liest ein Buch…

… und ich surfe im Internet und höre meine momentane Lieblingsmusik.

Ok. Es lässt sich noch leicht ablenken beim Lesen, von den Realkatzen, die hier herumschleichen und in der Gehschule sitzen und vom Fernseher, der hier steht und will, dass sie sich an ihm hochzieht und zu ihm stellt. 😉 Die Gehschule ist übrigens verwaist. Seitdem Livia gemerkt hat, dass es außerhalb ihrer Riesengehschule anderes auch noch gibt, will sie nicht mehr drin sein, außer die Katzen sind es. Wenn Livia kommt, wollen aber die Katzen lieber den Ort wechseln. 😉 Ihre Verzückungsschreie sind ihnen zu viel.

Da Livia sich momentan an allem hochzieht, fällt sie ab und zu leider auch aufs Mäulchen, was ihr einen richtigen blauen Fleck eingebracht hat, am Kinn. Naja, ich erzähl ihr ja immer, dass das Leben immer wieder auch urarsch sein kann.  Anstrengendes, boshaftes Leben, mit Mühsal vollgepackt, das eine/n ermüdet. Schmerzen bereitendes Leben, das zur Bitterkeit verlockt, zum Zynismus, zur Verzweiflung und zum Aufgeben. So, bevor wir beginnen uns nach einer Brücke umzusehen,  vielleicht noch ein paar andere Aspekte. 😉

Wonniges Leben, das  uns lachen und lieben lässt, das uns das Herz immer wieder wärmt und öffnet, das uns feines Essen beschert und Urlaube mit wunderschönen Sonnenuntergängen.. Leben in Fülle, das Babys durch Wohnungen krabbeln lässt und uns hinterher, „ich fang dich“ rufend und uns beide lachend. Freundliches Leben, das uns MitstreiterInnen bringt, HerzensfreundInnen, Lebenspartner, Kuschelhaustiere, Lieblingstanten und warme Omas, Schwestern… Und nicht zu vergessen: Irgendwer hat Italien auch einmal in den Süden Europas gestellt, es mit einer traumhaften Landschaft versehen, mit Sandstränden und Steilküsten, mit Olivenbäumen und dem dazugehörigen -öl. Darauf hat sich so viel Geschichte abgespielt, auf deren Ausgrabungen man wochenlang herumkrabbeln kann. Damits noch schöner ist, hat diese/r jemand dort eine Sprache wachsen lassen, die in Wirklichkeit Musik ist. Ich empfehle übrigens die CD („lampo“) von Gianmaria Testa, auf dem das Lied drauf ist, das ich verlinkt habe.

Gut, es könnte sein, dass man nun herauslesen könnte, das nur italophile Menschen sich keine Brücke suchen müssen 😀 – Aber nein! Finnlandliebhaberinnen denken einfach an ihre Birken und Seen und was sie halt so fein finden. Und der Teil mit den Babys in den Wohnungen, den Lebenspartnern, den Kuschelhaustieren, den guten Omas, Schwestern, Herzensfreundinnen … ist ja für alle gleich. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: