Nach Weihnachten und vor Silvester

Ich liebe diese Zeit. Vor allem, da ich sie entstresst habe. Zwischen dem vierten Advent und Silvester verlasse ich nur in Ausnahmefällen die Stadt. Familie gibt es gerne vorher und nachher.

Früher hatten wir immer die Weihnachtsralley, die viele Leute haben. Zuerst meine Familie, für ein paar Tage, dann seine. Dann war wieder Alltag. Unser Christbaum war für nix, keine Zeit sich mit den Geschenken zu beschäftigen, keine Ruhe. Schon auch nett, aber eben auch stressig. Zumal natürlich Auseinandersetzungen dazukommen und Persönliches… 😉

Dann habe ich das geändert.

An der Stelle kommen von Manchen die Fragen „und wenn dann wer beleidigt ist?“, „wie machst Du das?“ Mit einem riesigen schlechten Gewissen habe ich nach einem Streit angekündigt, dass ich nicht kommen werde und mein Mann hatte auch noch Bereitschaftsdienst. Alle weiteren Jahre ist es dann leichter gegangen. Wir kommen vorher und nachher, alle sind bei uns herzlich willkommen. Aber wir bleiben hier.

Ärgern tut mich dann, wenn mir gesagt wird, dass es bei mir was ganz anderes ist (leichter natürlich) . Das ist es nicht. Es ist genauso schwierig, ich bin kein egoistischer Arsch, der auf alle pfeift. Aber ich feiere das Weihnachten, das ich will  (nämlich gerne, weil ich LIEBE es) und das ist mein Verdienst, der nicht vom Himmel gefallen ist.

Also waren wir gestern hier, zu dritt, und hatten viel Spaß. Eine von uns ist früher ins Bett gegangen und die anderen haben über zwei Stunden Geschenke ausgepackt. Das war lustig, weil wir haben gewürfelt, zwischendurch unsere Familien angerufen um uns zu bedanken, gegessen, Weihnachtslieder gesungen und unser neues Spiel gespielt, das ich ausgesucht habe (und zwar so, dass ich auch einmal gewinnen kann. 😉 Der mit mir lebt ist mir zu gescheit bei Strategiespielen und meine Lösung „Zorn“ ist irgendwie auch unwürdig 😉 )

Als wir die deutschsprachigen Lieder hatten, haben wir uns anderen zugewendet und sind auf ein italienisches gestoßen. Auwei, man sollte am Weihnachtsabend vielleicht nicht lästern, aber es geht nicht anders. Es ist sowas von kitschig, dass man laut schreiend davon laufen möchte. Oder innbrünstig singen 😀 Letzteres haben wir getan.Ob es in Italien nichts anderes gibt? Keine Ahnung. Bitte, hier ist es:

Advertisements
Veröffentlicht in Betrachtungen. 2 Comments »

2 Antworten to “Nach Weihnachten und vor Silvester”

  1. solymar Says:

    Liebe Kathi,

    Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch in ein glückliches und gesundes 2010!

    Alles Liebe
    Kerstin

  2. kathisalltagswahnsinn Says:

    Etwas verspätet: Vielen Dank!! Dir auch alles Gute im Neuen Jahr und viele erfüllte Wünsche! 😉

    Alles Liebe

    Kathi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: