Zurück im Advent

Ich habe nicht nachgelesen, wie das mit dem Absperren der Gehsteige ist. Irgendwie aus Prinzip nicht, weil mir das egal ist. Ich sperre ab, wenn ich meine, dass ich absperren muss. Punktausfertig. Was soll ich mit einer  Rechtsgrundlage?  Und der zweite Grund war, dass ich von meinem Frau-Kaiser-Verhalten  wieder wegkommen wollte. Wir haben gestern beim Adventen nur alle noch gebannt beobachtet, wie das Dach abgeschaufelt wird. Dann haben wir damit aufgehört. Ich bin  frei und jetzt wieder mit dem Advent beschäftigt, damit möglichst viele Weihnachtslieder („Mama singt Weihnachten-Lieder.“)  zu singen und das Kindchen glücklich zu machen mit Geschenken. Heute ist eine kleine Vorhut gekommen: Der Spielzimmerteppich. Eigentlich ein Geburtstagsgeschenk, um 10 Monate verspätet.  Es lässt sich dennoch prima dem Christkind in Gestalt des Nachbarn unterjubeln, der ihn freundlicherweise dem Paketdienst abgenommen hat und ihn uns vor die Türe gestellt hat, während wir mühsam die Stiege, die das Kindchen stets  SELBAA!!! bewältigen will, emporgekommen sind. Er trägt übrigens kein hellblaues Kleid, ich rede vom Nachbarn, und hat auch keine blonden Löckchen – so hat mein innerliches Christkind immer ausgesehen – aber das macht nichts. Ich will die Christkindgeschichte nicht so aufbereiten, dass Livia mit acht Jahren ganz geschockt aus der Schule kommt und schwer enttäuscht ist, weil wir sie belogen haben. Sowas gibt es nämlich auch und ich wundere mich noch immer. Nichtmal als Einzelkind habe ich ernsthaft an das blonde Engelein geglaubt. Aber es ist eine schöne Geschichte mit ganz viel Geheimnis. Das mag ich.

Wir werden ihn morgen feierlich auflegen, den Teppich, nicht den Nachbarn, denn ich habe frei. Livias Tagesmutter ist krank und wir mussten gestern abend eine Lösung finden. Und das nach einem gemütlichen Tag mit vielen FreundInnen, die mit uns Kekse gebacken und getratscht haben! So war Livia heute bei unseren Nachbarsfreundinnen, während ich mich damit beschäftigt habe, ob man auf Unterhalt schlüssig verzichten kann. Antwort: Kaum. Morgen bleib ich daheim und betreue das Kind. Das heißt: Ich bin schon im Wochenende!! 🙂

Advertisements
Veröffentlicht in Alltagswahnsinn. Leave a Comment »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: