Wie schaffe ich es, dass meine Mutter mich nicht verstößt?

Mit dieser Frage möchte ich mich heute auseinandersetzen. Nachdem ich Livia schon aus diversen Schuhgeschäften tragen musste, weil sie sich geweigert hat, ihre Schuhe wieder anzuziehen und nachdem wir jüngst einen Aufenthalt bei Ikea hatten, der nicht so konfliktlos  und geräuscharm abgelaufen ist – es ging um die Frage, wie lang wir wo verweilen und wann wir weitergehen – wie ich mir das vorstelle, nachdem wir schon unsere Gasse entlanggegangen sind, sie lautstark nach Schokolade und Schnuller heulend, habe ich gefunden, dass es Zeit wird, mich damit zu beschäftigen, wie sie sich meine Liebe erhält. 😉

Das macht sie, indem sie zu mir kommt und fragt „geht es Dir gut, Mama?“ oder indem sie, während wir meditativ die Stufen unter Auskostung jedes Details im Stiegenhaus hinaufsteigen, sagt „ich freu mich, dass ich bei Dir bin, Mama“ oder indem sie sagt „ich bin stolz auf Dich“ oder indem sie sich in der Nacht zu mir ins Bett wirft und sagt „ich will bei Dir kuscheln, Mama“ oder indem sie „böse schaut“ und dabei einfach nur herzig ist oder indem sie was „repariert“ (was mich eher in Angst versetzt 😉 )  oder indem sie sagt „du bist eine schöne Mama“ oder indem sie sagt „ich hab dich lieb“…

Es ist umgekehrt. Sie tut nicht etwas, um meine Liebe zu erhalten, sondern sie benimmt sich aus reinem Selbstschutz manchmal unmöglich. Sie will, dass ich nicht vor lauter Liebe zu ihr vergehe. Daher zeigt sie mir die andere Seite der Zweijährigenwelt. 😉

Advertisements
Veröffentlicht in Leben mit Livia. Leave a Comment »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: