Am Beginn der Menschheit steht Busen

Vier mit Katze habe ich als Kategorie eingefügt, nicht ahnend, dass die Katze krank ist. Sie hat was auf der Leber, man sieht es im Ultraschall. Und sie hat Gelbsucht, ist gelb wie eine Zitrone. Unter den schwarzen Haaren natürlich. Also eigentlich er. Er ist  ein Kater. Nach dem ersten Schock, denn das was auf der Leber ist wird ein Tumor sein, geht es nun wieder. Der Kater kriegt Infusionen mit Vitaminen und Tabletten und wir schauen, dass wir ihn so lang haben, so lang es ihm gut geht. Die Vitamine und die Infusionen haben dazu geführt, dass er wieder frisst und ordentlich trinkt. Und beißt. Er beißt gerne, weshalb wir ihn für einen Tiroler halten. Tiroler sind ja auch nicht die freundlichsten Menschen. Außer mein Tiroler. Der beißt selten.

Beim Urlaubsvertretungstierarzt, wo ich letzte Woche war und der das mit dem Ultraschall gemacht hat, habe ich dann eine Runde weinen müssen. Baby im Tragetuch, die kranke Katze in der Transportbox und beide müssen ins Auto. Da ist eine andere Patientenhalterin gekommen und hat gesagt, ich soll mich nicht aufregen.

Meine Katze ist sterbenskrank und ich soll mich nicht aufregen. Wie soll ich mich da nicht aufregen? Ich will mich aufregen! Und da das Kind auf der Welt ist, darf ich mich jetzt auch wieder aufregen, ohne dass ich gleich eine Panikattacke wegen meinem Blutdruck bekomme. Das Blutdruckmessgerät ist hinten oben im Kasten gelandet. Weit weg. Wo es verstauben kann.

Überhaupt bin ich draufgekommen, dass ich es wahnsinnig lustvoll finde, mich aufzuregen. Nicht wegen dem Kater. Das ist nicht lustvoll, sondern Schmerz. Lustvoll ist es mich darüber aufzuregen, dass Werbung und manche ÄrztInnen den Frauen einreden, dass ihre Muttermilch nicht ausreicht. Sie wollen uns sagen, dass die Industrienahrung besser ist. Das dürfen sie SO nicht mehr sagen, aber das vermitteln sie, die einen aus Geschäftemacherei, die anderen weil sie sich meist nicht auskennen. Bei meinem letzten Baby fütterte man mit 6 Monaten zu, wegen Allergiegefahr usw. Jetzt macht man es schon früher, es sind ja auch fünf Jahre vergangen, in denen die Wissenschaft tolle neue Erkenntnisse gewonnen hat. Ich glaube, man füttert zu, weil die Babys dann einen besseren Geschmack entwickeln könnten. Im Zuge dieses Aufregens hatte ich die Erkenntnis, dass Stillgruppen tief feministische Einrichtungen sind. Dort kann frau Vertrauen in ihren Körper bekommen. Der macht das nämlich schon, denn am Beginn der Menschheit steht nicht H*pp (oder ähnliche), sondern Busen.

Advertisements

3 Antworten to “Am Beginn der Menschheit steht Busen”

  1. radiotelefon Says:

    Liebe Katie, ich lese deine Kolumnen immer sehr gern, komme aber viel zu selten zum Kommentieren. Deshalb hier ein stellvertretendes Lob für all die Texte zum Mutterglück und was davor und danach so alles anders kommt, als man sich so denkt, wenn man Veronica Ferres durch einen Werbefilm spazieren sieht. Ich amüsiere mich jedes Mal aufs Beste, vielen Dank für die Zeit, die du dir dafür nimmst.

  2. radiotelefon Says:

    Sorry, den Namen komplett falsch geschrieben.;-) Wo ist der Keks-Smilie, wenn man ihn braucht?

  3. kathisalltagswahnsinn Says:

    Danke!! 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: