gutenmorgenlibemama

ichwilheuteumzweiabgeholtwertenteineliviaistschonimkintergaten

Ich habe geschlafen, denn nun habe ich den Magen-Darm-Virus, mit dem Livia letzte Woche gekämpft hat. Sie musste mir ihren Wunsch also schriftlich mitteilen.

Den gestrigen Tag haben Rosalie und ich schlafend verbracht. Zum Glück sind Achtwöchige anspruchslos was ihre Freizeitgestaltung angeht. Hauptsache Mama ist da. Mama war indessen in mäßiger Verfassung mit Magen- und Darmkrämpfen, Gliederschmerzen und Schüttelfrost. Nachdem mir meine Homöopathin Globuli gegeben hatte, hatte ich wenigstens innerhalb von einer Stunde auch noch Durchfall. Sehr freundlich.

Heute geht es mir deutlich besser, was Rosalie gleich zum Anlass genommen hat, heute gar nicht zu schlafen und dafür raunzig zu sein. Sie will nicht alleine wo liegenbleiben, sie will immer nur bei mir sein. Und am Abend ist sie schlafen gegangen, wie ein Baby, das den ganzen Tag nicht geschlafen hat. Sie hat weinen müssen und sich so gar nicht beruhigt, ich hab sie trostgestillt, in der Hoffnung, sie nuckelt sich in den Schlaf. Sie hat sich übersoffen und mich von Kopf bis Fuß angespien. Wir reden nicht von ein bisschen Spuckerei, sondern von der Notwendigkeit einer Dusche und frischer Kleidung bis zur Unterwäsche. Kein Wunder, dass sie geweint hat, die ganze Milch muss im Magen gedrückt haben. Es war völlig offensichtlich, dass ich reichlich Milch habe – so auf der positiven Seite. 😉 Der Tiroler hätte sie ja gern tragen wollen, Rosalie meine ich, bloß hat sie sich bei mir immer beruhigt und bei ihm immer geweint. Also sind wir da sitzen geblieben, bis Rosalie endlich im Tiefschlaf war. Dann hatte ich meine ersehnte freie Zeit, aber mir fiel nicht mehr ein, was ich alles tun wollte. Also hing ich auf facebook rum, schaute mir die Voraussetzungen für die Kindstaufe an und fragte mich, ob der Taufpate ja wohl hoffentlich nicht aus der Kirche ausgetreten ist. Das hätte er uns ja wohl gesagt. Glaube ich. Und jetzt ist es Mitternacht und ich weiß nicht, wie ich meine Selbsterfahrungsstunden koordinieren sollen – immerhin brauche ich dafür eine Babysitterin oder den Tiroler oder beide. Und ich weiß nicht, was ich auf meine Homepage als Psychotherapeutin, die ich bald sein werde, schreiben soll. Und ich habe mir auch keine Gedanken darüber gemacht, weil ich zu müde bin. Ich habe auch keine Fotos dafür rausgesucht.

Aber zu Abend gegessen habe ich. Eine Hühnersuppe mit nix drin und ein Vanillejoghurt. Und weil das meinem Magen zu viel war, hat er jetzt wieder Krämpfe.

Dieses Posting könnte man jetzt wieder als eines lesen, das keine Werbung für Kinder macht. Aber es macht auch keine Werbung für Magen-Darm-Viren und deren emotionale Auswirkungen. Und jetzt geh ich schlafen. Morgen schaut die Welt schon wieder anders aus.

Advertisements
Veröffentlicht in Alltagswahnsinn. 1 Comment »

Eine Antwort to “gutenmorgenlibemama”

  1. radiotelefon Says:

    Keine Werbung für Magen-Darm-Viren, aber Werbung für schlaue Töchter. Würde ich nehmen, so eine Briefschreiberin.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: