Das 60-Dezibel-Kind

Genoveva hat einen Liebhaber. Oder einen Partner. Ich weiß es nicht. Genoveva arbeitet nämlich mehr und ich hab seit Rosalie weniger Zeit, wir sehen uns also weniger und deswegen krieg ich nicht viel mit. Also weiß ich nur, dass es zeitweilen ein bisschen Probleme gegeben hat, sie waren getrennt und sind es jetzt gerade nicht mehr. Gesehen hab ich ihn heute. Genoveva hätte uns einander vermutlich vorstellen wollen, aber er hat die Initiative ergriffen. Zuerst hat er Livia gefragt, ob sie das 60-Dezibel-Kind ist. Dann hat er Rosalie angeschaut und dann hat er gefragt, ob ich eigentlich den Burschen kenne, der so laut Musik spielt. Lustiger Knabe, natürlich kenne ich in unserem 8-Parteien-Haus den Burschen, der so laut Musik spielt und alle paar Jahre besoffen auf der Stiege herumliegt. Der Liebhaber oder Partner hat mir dann gesagt, dass er mit dem Burschen eh schon geredet hat. Er ist zwar selber ein Lieber, aber er kann schon sehr streng sein, auch wenn man ihm das nicht ansieht.
Genoveva hat gesagt, sie werden jetzt dann gehen.

60 Dezibel sind  übrigens so viel wie eine Nähmaschine.

Ich würde meinen Livia pendelt sich eher bei 110 Dezibel ein, wenn sie eine Krise hat. Symphoniekonzert. 😉

War nett ihn kennenzulernen. Wie er heißt, hab ich aber nicht herausgefunden. 😉

Advertisements
Veröffentlicht in Alltagswahnsinn. 1 Comment »

Eine Antwort to “Das 60-Dezibel-Kind”

  1. Rufus Says:

    Zustände sind das bei Euch… 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: