In diesem Moment findet das Leben statt

Ich will einmal versuchen was über Achtsamkeit zu schreiben.
Ich gehe davon aus, dass der gegenwärtige Moment derjenige ist, in dem das Leben stattfindet. Ihn kann ich gestalten, alle anderen Momente, Zukunft und Vergangenheit, sind nur durch Denken erreichbar. In Gedanken durch die Zeit reisen zu können, mich zu erinnern oder Pläne zu schmieden ist natürlich ganz nützlich, aber man braucht es nicht ständig. Ist man ständig woanders, versäumt man das was jetzt gerade ist, also das Leben. Deswegen versuche ich präsent zu sein und meine Gedanken, die wild in alle Richtungen rennen, auf das was jetzt passiert zu fokussieren oder einfach auf meinen Atem. Abgesehen davon, dass ich den Moment gestalten kann, kann ich ihn auch einfach erleben. Ich schaue dem Trubel zu und mir zu und das Zuschauen führt auch zu einer nützlichen Distanz.

Mich von meiner Befindlichkeit zu distanzieren, wenn ich stillend im Servicecenter der Stadt Graz sitze und warte bis der Hagel aufhört fällt mir leicht. Nichts drängt uns, wir haben Zeit, können das in Ruhe abwarten und dann gehen. Und dann ist da so viel. Der kecke Fünfjährige, der begeistert die Kaugummis unter den Stehtischen zählt, sie angreifen und am liebsten herunternehmen möchte. Die Mutter, die die zwei anderen Kinder in die Spielecke bringt und ihren Größten davon abhält, die Kaugummis auch nur anzugreifen. Die zwei Männer und die Frau im gestreiften Kleid, die über den Umbau fachsimpeln und durch den Raum gehen und Dieses und Jenes erwägen. Wartende, die unterschiedliche Sprachen sprechen. Ein großgewachsener Mann, der sich bei seinem ebenso großen blonden Begleiter aufregt, dass er einen neuen Pass braucht. An der Wand hängt der Studentenausweis einer Frau, die Pharmazie studiert hat, 1938. Daneben ihr Reisepass. Im Hintergrund donnert es. Draußen rauscht es, weil  so viel Wasser vom Himmel kommt. Ein kleines Mädchen zieht mit seinem Regenschirm eine Spur auf dem Boden. Hier, in diesem Moment, ist das Leben. Das Leben kommt nicht erst im Urlaub, beim Essen, oder beim Sex, sondern es ist jetzt da, in so einer banalen Szene.

 

Veröffentlicht in Achtsamkeit. Leave a Comment »